Mit Schmackes


Neues Spiel, neues Glück: Am Montag hatte ich meine Wiederholungsprüfung der Arbeitsprobe.

2014-11-24 16.44.02 Jetzt aber! Jetzt sollte es mir doch gelingen, diese Hürde zu nehmen. Ich hatte mich ordentlich darauf vorbereitet, noch mal jede Menge versucht, probiert, experimentiert, berechnet… und nebenbei meine Termine bei der Physiotherapeutin absolviert.

Was ich im Blog bislang verschwiegen habe: Ich bin wenige Tage vor dem praktischen Prüfungsrausch mit Schmackes in der Backstube gestürzt und ordentlich auf die linke Schulter gefallen.

Immerhin: Es war links, nicht rechts (ich bin Rechtshänderin), ich hatte nichts in der Hand, keine Torte, keine Schüssel mit Krem, kein scharfes Werkzeug, mir also sonst nichts getan. Alles gut also, bis auf das Ziehen in der Schulter. Von einer Prellung hat man ja bekanntlich lange was. Dachte ich. Und ich machte weiter, es war ja soweit auch alles vorbereitet. Wie eine Freundin von mir sagt: Zähne hoch und Kopf zusammen beißen.

Nach der Prüfungswoche ging der Schmerz in der linken Schulter aber nicht weg. Mein Arzt stellte fest: Schulter angebrochen, das tut halt weh, aber ist nicht weiter dramatisch. Aha. In sechs Wochen könnte das schon wieder weg sein. Der Arm ist bis dahin pfleglich zu behandeln und ruhig zu stellen. Mist. Das braucht doch jetzt kein Mensch.

Ich hab alles gegeben, bin brav dreimal die Woche zur Physiotherapie und habe ganz fleißig meine Übungen gemacht: Mein Arzt war nach zwei Wochen schon sehr zufrieden mit mir. Ihm gegenüber habe ich nicht erwähnt, dass ich beabsichtigte, die Nachprüfung noch während Rekonvaleszenz zu absolvieren. Ich war auch längst bei der Handwerkskammer dafür angemeldet.

Nun denn, vergangenen Montag war es soweit. Das Programm war ja dasselbe, ich wusste, was auf mich zurollt und was ich in acht Stunden zu erledigen hatte:

  • Roggenmischbrot
  • Weizenmischbrot
  • Drei verschiedene Brötchensorten
  • Blätterteig, süß oder pikant
  • Plunder, süß oder pikant
  • Flechtgebäck, mindestens drei verschiedene Arten der Flechtung
  • Teegebäck- oder Käsegebäckmischung

Und war sehr aufgeregt, das musste doch zu machen sein! Ansonsten hätte ich erst wieder im Oktober 2015 mit dem nächsten Kurs antreten dürfen. Fast ein Jahr lang zu warten kam für mich nicht infrage.

Wir waren zwei Wiederholerinnen, die zur Nachprüfung in einer Backstube der Innung waren. So sah mein Ergebnis aus:

Roggenmischbrot:

Roggenmischbrot

Weizenmischbrot:

Nussbrot

Drei verschiedene Brötchensorten:

Brötchen

Blätterteig:

2014-11-24 15.55.55

Plunder:

Plunder

Flechtgebäck:

2014-11-24 15.55.50

Teegebäckmischung:

Teegebäck

Zu diesem Teil zählt noch ein Prüfungsgespräch, das am Tag darauf stattfand. Direkt im Anschluss daran gab es für uns die Ergebnisse.

Der Prüfungsvorsitzende setze ein enttäuschtes Gesicht auf und sagte: „Tja, Frau Lüderitz, dann sehen wir uns wohl nächstes Jahr wieder…“

Oh Gott. Vor Schreck sind mir alle Gesichtszüge entgleist. Das darf doch nicht wahr sein! Woran kann es denn jetzt gelegen haben?

„…zur Freisprechung!“ vollendete er den Satz, jetzt lächelnd. Wie? Echt? „Ja, herzlichen Glückwunsch, Frau Meisterin!“

Holla. Geschafft. Ich bin jetzt Meisterin des Bäckerhandwerks. Oder wie wir im Kurs sagten „Bachelor of Mehl design“. Hui.

Das kann noch ein paar Wochen dauern, bis ich das verinnerlicht habe. Der Schritt von der Auszubildenden zur Meisterin ging ja doch ratzfatz.

Oder wie Muhammad Ali sagen würde: „Ich bin so schnell, dass ich, als ich gestern Nacht im Hotelzimmer den Lichtschalter umlegte, im Bett lag, bevor das Licht aus war.“

Advertisements

10 Kommentare

  1. Addi

    Herzlichen Glückwunsch, ich freue mich riesig für dich!

    Gefällt 1 Person

  2. wowowowowow … meinen allergrößten Respekt … und natürlich fette Glückwunsche.

    Gefällt 1 Person

  3. hans-michael schnack

    ich gebe ja sonst nicht meinen Senf bei und bei Backen passt wohl Senf auch schwerlich, obwohl unsere neue m´Meisterin auch damit was zaubern würde: Glückwunsch und absolute Hochachtung von einem, der nur Essen kann.
    alles Gute
    Michael

    Gefällt 1 Person

  4. ingrid

    liebe sandra, alles perfekt! wunderschöne backwerke! halt meisterlich! herzlichen glückwunsch zur „blitz“-meisterin. die prüfer wollten wahrscheinlich nur nochmal deine „werke“ zum verkosten bekommen! liebe grüße ingrid

    Gefällt 1 Person

  5. O, toll! Ich freue mich total, dann hat das „Zähne hoch und Kopf zusammen beissen“ ja diesmal was genutzt! Klasse, Frau Meisterin!

    Gefällt 1 Person

  6. wilhelm

    Super Sandra,
    Herzlichen Glückwunsch!
    Wilhelm , Berlinale

    Gefällt 1 Person

  7. Michel Benoit

    Just two words : Bravo! Congratulations!

    Michel B.

    Gefällt 1 Person

  8. Susanne Steffen

    Hallo Sandra – herzlichen Glückwunsch, toll, dass Du das geschafft hast!! Sehr inspirierend, Dein Durchhaltevermögen. Susanne (Chor)

    Gefällt 1 Person

  9. EF

    Liebe Sandra,
    auch aus Stuttgart herzlichen Glückwunsch zur Meisterin. Schicke uns bitte ein Nußbrot und eine Brezel für unseren Enkel. Wir wünschen dir viel Gesundheit und noch mehr Freude an der Arbeit.

    Gefällt 1 Person

  10. Herzlichen Glückwunsch!
    Bin gespannt, was du draus machst und hoffe, das du uns dran teilhaben lässt!
    „Bachelor of Mehl design“ ROFL! Was ist denn dann der „Master of Mehl design“? Jetzt bist du Meisterin, ich finde „Master“ angemessen!
    Liebe Grüße
    Guido

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: