Oma liest Bäckerblog


Meine älteste Blogleserin steht fest: Es ist meine Oma, die mit 98 Jahren ziemlich konkurrenzlos diesen Titel inne haben dürfte. An dieser Stelle ganz viele liebe Grüße und heftiges Winken: Hallo Oma!!

Ich habe natürlich gefragt, ob ich dieses Foto verwenden darf. Darf ich. © für Foto und Titel des Artikels: Hartmut Lüderitz

Mein Vater druckt ihr immer die neueste Bäckerblog-Folge aus, nach ausführlicher Lektüre wird diese dann im Ordner abgelegt. Bei meiner ersten Klassenarbeit am Montag ging es ja auch um die Weimarer Republik, bei deren Ende sie noch nicht mal 20 Jahre alt war. Das hab ich natürlich auch meinen Mitschülern erzählt, da gebe ich ja sehr gerne an. Sie zeigten sich auch dementsprechend tief beeindruckt.

Das Thema Klassenarbeit war auch wieder eines für sich. Ich hab mir schön abiturientenmäßig einen Kopf gemacht, mich vorbereitet so gut es ging (wie sie lief, werde ich je nach Ergebnis berichten, vielleicht auch nicht). Einer freute sich schon um 9h20 sehr auf das Unterrichtsende. Ich: „Na, da haben wir auch schon die Klassenarbeit hinter uns.“ Die Gegenfrage kam prompt: „Welche Klassenarbeit?“

Es stellte sich heraus, dass ich als Einzige auf dem Schirm hatte, dass heute WiSo dran war. Und es wurde auch versucht, den Lehrer zum Umdenken zu überreden, die Arbeit auf nächste Woche zu verschieben. Aber nix da, sie stand ja so auch schon im Klassenbuch.

Lange vor Ablauf der Zeit hatten alle abgegeben. Unser Lehrer war etwas ratlos ob der Menge Zeit, die noch verblieb und meinte: „Ja, ich kann Sie doch jetzt nicht hier alleine lassen.“ Woraufhin mein Penspinning-Freund grinsend antwortet: „Na logo, wir haben doch Muddi hier.“ Muddi Sandra grinste zurück und bestätigte, auf die Jungs schon aufzupassen.

Daraufhin folgte noch als letzte Einheit des Tages bei Frau E. eine lustige Stunde Berechnen von Kalkulationen. Es bildeten sich kleine Grüppchen, die die Aufgaben zusammen erledigten. Ein kleines Beispiel möge das veranschaulichen:

Nehmen wir 50 Laugenstangen, Aufgabe ist es, den Preis zu berechnen, für welchen man die im Laden verkaufen kann. Angegeben sind die Materialkosten (MK), die Betriebskosten für die Herstellung (BK), der Prozentsatz für Risiko und Gewinn, der veranschlagt wird (R&G). Heraus kommt insgesamt der Nettopreis. Darauf wird noch MwSt. geschlagen und fertig ist der Verkaufspreis von z.B. 90 Cent.

Und das Ganze geht natürlich auch rückwärts! Sprich: Der Verkaufspreis für halbe belegte Brötchen mit Ei steht fest, wie hoch sind die Materialkosten, wenn wir alles andere abziehen (MwSt., R&G, BK).

Ungelogen: Wir haben in unserer Gruppe zu dritt viel gekichert, herumgealbert, uns gegenseitig erklärt, wo der Haken ist, wenn jemand mit der Berechnung nicht zu Rande kam und waren trotzdem die Ersten, die fertig waren. Und durften schon gehen, yeah. Unsere Lehrerin schien mittel erstaunt darüber, dass ich wohl ziemlich gut mit den Jungs klarkomme. Wo sie mich noch am ersten Tag vor den Rabauken gewarnt hat und mich bedauert hat, in was für einen Haufen ich da gesetzt wurde. Nö, Muddi findet die Jungs schwer ok.

Oder wie Bruno Labbadia sagen würde: „Das wird alles von den Medien hochsterilisiert.“

Und jetzt, liebe Oma, hoffe ich, du hattest wieder viel Spaß mit dem Bäckerblog! Deine Sandra.

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Rosemarie Laser

    Hallo liebe Bäckerin!
    ich lese immer mit Spannung deine Blogs und finde es toll, dass ich über deinen Ausbildungsalltg so viel erfahren kann! dass deine Oma in ihrem lter noch so fitt ist und dich auch von Ferne begleiten kann finde ich ausgesprochen fabelhaft!!! Wenn ich am Backen bin, mache ich mir automatisch eine Liste im Kopf und sage mir immer:muss du Sandra fragen! Gerade habe ich meine Fuhre Fladen für die Woche aus dem Ofen geholt und bin verwundert, dass der Teig viel mehr aufgegangen ist als sonst….kann das an der teureren Hefe von Dr. Oetker liegen? Wie dem auch sei, ich musste gleich einen Fladen mit Butter vertilgen.- Kommst du zwischenzeitlich mal zur Probe? Wenn nicht, weiterhin toi,toi als „Muddi“! Mach’s gut, bis zum nächsten Mal, liebe Grüße, Rosemarie*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: